fbpx

Coaching, Training oder Consulting?

Unabhängig von der Form der Dienstleistung ist entscheidend, im Vorfeld zu klären, was in Ihrer spezifischen Situation zielführend ist. Sollte Bedarf an neuen Kenntnissen und Fähigkeiten oder an Beratung bestehen, ist spezifisches Training und/oder Consulting die richtige Wahl.

 

Beim Coaching hingegen wird grundsätzlich davon ausgegangen, dass der oder die Coachees bereits über alle Ressourcen verfügen, sie lediglich ins Bewusstsein geholt und aktiviert werden müssen, um sie gezielt, und vielleicht auf neue Weise einzusetzen. Insofern werden keine neuen Kompetenzen vermittelt und auch keine Ratschläge erteilt. Es werden lediglich Reflexions- und Strukturangebote für das Nachdenken geliefert. Der Coachee ist in der Lage selbst zu entscheiden und übernimmt die Verantwortung.

Coaching bietet ein großes Potential. Führungskräfte, Mitarbeiter oder selbstständig Tätige lernen konkrete Ziele, Strategien und Lösungen zu entwickeln, ins Handeln zu kommen und die gesteckten Ziele nachhaltig und sozialkompetent umzusetzen. Dies ist ein großer Beitrag zum Erfolg der eigenen Person und des Unternehmens.

Grundlegende Prinzipien

Coaching beruht auf Freiwilligkeit. Es kann nicht gegen den Willen des Coachees verordnet werden. Ist der Veränderungsprozess von der betreffenden Person nicht erwünscht, hat Coaching keinen Sinn. Besteht hingegen dieser Wunsch, entwickelt der Coachee während des Coachings Ziele und erarbeitet einen konkreten Handlungsplan, zu dessen Umsetzung die bereits vorhandenen Ressourcen aktiviert und zuweilen auf neue Art und Weise eingesetzt werden. Dabei wird jeder Mensch in seiner Einzigartigkeit wahrgenommen, gefördert und wertgeschätzt. Wertende Urteile wie “richtig und falsch” oder “gut und böse” haben in unserem Coaching keinen Platz.

Jeder Coachee hat ganz individuelle Erfahrungen und eine einzigartige Persönlichkeit gemäß derer er seine Umwelt wahrnimmt.

Unterschiedliche Persönlichkeiten, Kulturen und Wahrnehmungen empfinden wir als Bereicherung, da sie eine Vielfalt an möglichen Lösungen, Verfahren und Handlungsalternativen anbieten.

Es geht bei Coaching darum, eigene Verhaltensmuster und Perspektiven zu erkennen und zu erwägen ob, und inwieweit sie zielführend sind. Damit wird Betriebsblindheit und Scheuklappendenken entgegen gewirkt, oder in Konfliktsituationen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit wiederhergestellt.

Absolute Diskretion ist oberstes Gebot und selbstverständlich.

 

Wie läuft ein Coaching ab?

1. Situationsanalyse
Der Coachee erweitert seine Wahrnehmung der aktuellen Situation und integriert Aspekte, die zuvor verborgen waren.

2. Zielsetzung
Der Coachee ist nun in der Lage das Ziel oder die Ziele, die durch das Coaching erreicht werden sollen, handlungsorientiert zu formulieren und festzuhalten.

3. Ressourcenaktivierung
In dieser Phase werden bewusste und unbewusste oder latent und ungenutzte Ressourcen ins Bewusstsein geführt und aktiviert. Dabei kommen auch kreative Methoden zum Einsatz, je nach Neigung und Präferenzen des Coachees. Er prüft inwieweit die Ressourcen, auf der Grundlage vergangener Erfahrungen, zielführend eingesetzt werden können, oder in welcher neuen Form und Zusammenstellung die Ressourcen zweckdienlich gemacht werden können. Es entstehen neue Handlungsansätze und Alternativen zu bekannten Verhaltensmustern.

4. Handlungsplan
Der Coachee entwickelt einen Handlungsplan und verpflichtet sich zu dessen konkreter Umsetzung zur Erreichung des gesteckten Ziels.

portraitSchochSylvie Schoch, Inhaberin von IP-International, verfügt über eine breite Palette von Wissen und Erfahrung als Geschäftsführerin, Trainerin, Coach und Beraterin in einem internationalen Kontext. Zusammen mit ihrem Team bietet sie Unternehmen Lösungen in den  Bereichen Organisationsentwicklung, Arbeitsorganisation, Führung und Personalentwicklung, Interkulturalität und Kommunikation.